Whiskey Drinks, die du lieben wirst

Ob in der Bar, im Club, After Work oder einfach gemütlich zu Hause – ein Glas Whiskey gemixt mit ausgewählten Zutaten geht immer. Wir haben einige Rezepte zusammengestellt, die man ganz einfach selbst nachmachen kann. 

 

Whiskey Lynchburg Lemonade

Schnell zubereitet und erfrischend an heissen Tagen ist die Whiskey Lynchburg Lemonade, der perfekte Begleiter auf Festivals, in der Badi oder beim Grillieren. Ein rauchiger Whiskey ist die Basis dieses leichten Sommerdrinks und überzeugt mit seiner frischen Note.

 

Zutaten:

  • 4 cl Jack Daniel’s Tennessee Whiskey
  • 2 cl Triple Sec (Orangenlikör)
  • Zitronenlimonade
  • Saft einer Zitrone
  • Saft einer Achtel Limette
  • Eiswürfel

Zubereitung:

Alle Zutaten (bis auf die Zitronenlimonade) auf Eis in einen Shaker geben, kurz schütteln und mit Zitronenlimonade auffüllen. Anschliessend in ein Cocktail- oder ein spezielles Limonaden Glas giessen.

 

 

Whiskey Honey & Tea

Ein Whiskey mit rauchig-süsser Note, abgerundet mit frischen Aromen von kaltem Tee passt perfekt zu einem After Work mit Freunden. Der Cocktail ist schnell aus wenigen Zutaten hergestellt und überzeugt nicht nur die weiblichen Gäste!

 

Zutaten:

  • 4 cl Jack Daniel’s Tennessee Honey
  • kalter Tee, z.B. Schwarztee
  • Zitronenspalte
  • Eiswürfel

 

Zubereitung:

Den Whiskey in ein Longdrink-Glas mit Eis geben und mit kaltem Schwarztee aufgiessen. Eine Zitronenspalte darüber pressen und eine Zitronenspalte als Dekoration verwenden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Gentleman Whiskey & Ginger

Der Gentleman Whiskey erhält durch zweifache Filtration einen einzigartig milden Geschmack, der an Vanille, üppige Minze und dunkle, reife Äpfel erinnert. Der «Gentleman» zeichnet sich zudem durch sein reines, vollmundiges Aroma aus. Perfekt abgerundet und zum idealen leichten Feierabend Drink wird er durch Ginger Beer und Limette.

 

Zutaten:

  • 4 cl Jack Daniel’s Gentleman Jack
  • Ginger Beer/Ginger Ale
  • Ein Spritzer Limettensaft
  • Eiswürfel
  • 1/8 Limette

 

Zubereitung:

In ein gechilltes Glas Gentleman Whiskey sowie Ginger Beer/Ginger Ale mit einem Spritzer Limettensaft auf Eiswürfel geben und mit einem Achtel Limette garnieren.

 

 

Text: Energy Redaktion

Tipps für das nächste Bier-Pong-Turnier

Wenn wieder vermehrt junge Menschen im Bus mit Fjällräven Rucksäcken und schwarzen Vans auftauchen, liegt es wohl daran, dass bald ein neues Semester anfängt und du sehr wahrscheinlich in einer Studenten-Stadt wohnst. Dann kannst du dir sicher sein, es ist wieder Zeit für Studi-Partys und Bier-Pong-Turniere. Damit du für das Letztere sicher gewappnet bist (Studi-Partys sind ja selbsterklärend), haben wir uns in der Redaktion einige Gedanken dazu gemacht.

1. Finde dein Chi – der Alkoholpegel

Es gibt zwei Arten von Bier-Pong-Spielern: Die, die besser werden mit Alkohol und die, die abartig schlecht werden und glaub mir: Da gibt es nichts dazwischen. Finde also erst heraus, ob du dir wie Asterix den Zaubertrank gönnen sollst oder du es bereits wie Obelix Intus hast. Durch das Finden deines Chis ist die Wahl deines Spielpartners um einiges erleichtert. Entscheide dich strategisch für den Ausgleich… Aber das erklären wir dir beim zweiten Punkt.

2. Deine bessere Hälfte…oder was auch immer das sein soll.

Nachdem du jetzt dein Chi im Bier-Pong gefunden hast, geh auf die Suche nach der Person, die dein Leben vervollständigen soll. Beispiel: Hast du eine Nervenschwäche und kriegst Angstzustände, wenn es um den letzten Becher geht, dann suche dir eine Person, die mit einer Lässigkeit den letzten Becher trifft und nicht viel Bier benötigt – du muss dir ja die Furcht wegtrinken.

3. Die 3 Arten den Ball zu führen

Unter den normal Sterblichen sind drei verschiedene Wurftechniken verbreitet. a) Der Bogen: Hochgeworfen, fällt er in einem perfekten Bogen (auf den dein Geometrielehrer stolz sein würde) in den Becher. b) Der Sniper: Die Luftlinie ist hier die Richtlinie. «Straight out of deiner Hand» direkt in den gegnerischen Becher. c) Der Bouncer: Der Ball prallt einmal auf den Tisch und hüpft perfekt in das Bier deines Gegenspielers. Sei dir hier bewusst: Deine Kontrahenten können den Ball wegschlagen, aber falls dein Wurf astrein landet, müssen sie zwei Becher trinken.

Es gibt noch viele andere Techniken – aber wenn du diesen Artikel liest, hast du wahrscheinlich noch andere Probleme… 

4. Fokussiere dein Ziel an

Ganz einfach: Ziele auf den hinteren Rand des Bechers, den du treffen willst. Wieso das so ist? Sind wir hier beim Augenarzt? Keine Ahnung, wir spielen nur gerne Bier-Pong.

5. Säubere die Bälle mit Wasser

Falls du nicht an Geschmacksverstauchungen leidest oder einen Fetisch für dreckige Bälle hast, ist es selbstverständlich, dass du den Ball schnell ins Wasser reintunkst. Man muss jetzt nicht mit dem Desinfektionsmittel alles reinigen, aber schau einfach, dass nicht unbedingt noch Haare einer Grossmutter am Ball kleben.

6. Sei der Erste der «bouncet»

Wenn ein Ball gebouncet wird und nach einem Aufpraller im Becher landet, müssen deine Gegenspieler zwei Becher trinken. Es gibt einige Gründe, weshalb du diese Karte schon früh spielen solltest. Beim Bouncen ist es schwieriger zu Zielen. Am Anfang einer Partie hat es meistens mehr Becher (ausser du bist grottenschlecht). Somit ist die Wahrscheinlichkeit auch höher, dass du einen Becher triffst. Dazu kommt der Überraschungseffekt. Je früher der Bounce geschieht, desto unerwarteter ist er. Und somit sind auch die Gegner nicht bereit, ihn abzuwehren.

7. Steh nicht in der Reihe

Oft stehen viele Leute genau hinter den aufgereihten Bechern. Arbeite mit den Winkeln. Geh ein wenig nach rechts oder nach links und versuche auch mal, mehr Abstand vom Tisch zu nehmen.

8. Versetz dich in den Kopf deines Gegners

MACH IHN FERTIG – bis er in einer Embryostellung auf dem Boden liegt. Sobald dein Gegner zum Wurf ansetzt, wirf ihm etwas an den Kopf (nicht wortwörtlich), das ihn aus dem Konzept bringt. Wenn es sein muss: «Dicks out for Harambe». Aber egal was du machst, berühr nicht den Ball. Ausser wenn der Ball gebouncet wird.

All diese Tipps werden dir aber nichts bringen, solange du nicht übst. Also weg vom «Netflix and Chill» mit deiner Bettdecke und ab in die Pubs und Bars dieser grossen Welt. Wir erwarten Grosses von dir.

5 Möglichkeiten, Bier anderweitig zu verwenden

beer-bottle-933240_640 KopieEin kühles Bier nach einem heissen Sommertag, zum Fussballmatch oder auch im Klub gönnt man sich gerne. Doch was viele nicht wissen, Bier ist nicht nur ein wohlschmeckender Durstlöscher, nein, Bier kann auch zu zahlreichen anderen Zwecken verwendet werden. Wofür zeigen wir dir in fünf Beispielen:

1. Schönes Haar durch Bier
Bier ist ein super Hausmittel gegen trockenes Haar. Nach dem Haarewaschen einfach ein wenig Bier ins Haar geben und trocknen lassen. Wer den Geruch als störend empfindet, kann auch mit ein bisschen Wasser nachspühlen. Das Haar wird voluminöser und glänzender. 

2. Schneckenfrei dank Bier
Wenn die Schnecken im Frühjahr wieder zu kriechen und zu fressen beginnen, ist der mit viel Liebe angepflanzte Garten schnell nur noch halb so schön anzusehen und vor allem zu gebrauchen. Gartenfreunde raten ein mit Bier gefülltes Glas in den Boden einzubuddeln (Vorsicht: Das Glas nicht allzu nahe dem Gemüse vergraben). Der Geruch zieht die Schnecken an, diese fallen ins Glas und können dem Garten nichts mehr anhaben.

3. Grillgut mit Biermarinade
Ein schönes Stück Fleisch ist ja an und für sich schon eine tolle Sache. Den letzten Schliff kann dem Grillgut eine köstliche Marinade geben. Auch hier kann das Hopfengetränk zum Einsatz kommen. Als Basis einfach Bier mit ein wenig Öl mischen, danach kann mit Pfeffer, Rosmarin, Thymian, Zwiebeln, Honig oder Senf je nach Geschmack angereichert werden. Danach das Fleisch für mehrere Stunden ganz in Marinade bedeckt Ruhen lassen.

4. Bier als Putzmittel
Um stets schön glänzende Holzmöbel zu haben, sollte man von Zeit zu Zeit die Möbel mit warmen Bier einreiben. Dies gibt dem Holz Schutz und Glanz. Zudem löst es auch hartnäckige Fettflecken vor allem auf Eichenholz.

5. Bier als Pflanzendünger
Bier ist ein wunderbarer Pflanzendünger. Vor allem Grünpflanzen können mit Bier gegossen werden. Dabei sollte stets das Verhältnis 1:2 (Bier zu Wasser) berücksichtigt werden. Zudem können die Pflanzenblätter mit einem in Bier getunkten Wattebausch abgerieben werden. Dies lässt die Pflanzen schön glänzen.