usgang.ch im Jahr 2004 – Der Nachtspiegel

 

Bildschirmfoto 2015-09-09 um 17.15.37

 

 

 

 

 

 

 

 

Weil wir’s vor Vorfreude auf unseren 15. Geburtstag kaum mehr aushalten, möchten wir mit dir eine Reise durch die Zeit machen und dich optimal auf die grosse Feier vorbereiten. Und wie könnte man dies besser tun als mit gutem alten Geschichtsunterricht?

Nach erfolgreichem Umzug an den Löwenplatz im Jahr 2003, startete die usgang.ch GmbH im 2004 mit neuen Ideen so richtig durch. Da sich das Zürcher Nachtleben zu einem veritablen Wirtschaftszweig entwickelt hatte, entdeckten die Gründer Marc Bernegger, Simon Virlis zusammen mit Markus Soller und Alex Flach, seines Zeichens Journalist des Nachtlebens, eine Marktlücke. Mit dem «Nachtspiegel» lancierten die kreativen Köpfe eine Liste der Promis der Club- und Partyszene. Eine solche Liste sorgte natürlich für Aufsehen unter den mehr oder weniger grossen Namen des damaligen Nightlifes und so meldeten sich Vereinzelte, die ebenfalls im «Who is Who» erfasst werden wollten. Für Aufmerksamkeit auf der Plattform war somit gesorgt!


Bildschirmfoto 2015-09-09 um 17.05.34

Hier findest du alle Informationen zur 15. usgang.ch – Geburtstagsparty:

Info  FACEBI  TIX

 

 

«10 YEARS AGO» – Mein Block

Vor 10 Jahren machte sich das Label «Aggro-Berlin» einen Namen. Der Mann mit der silbernen Totenkopfmaske verhalf dem Label mit seinem Debütsong « Mein Block» zur Berühmtheit.

«Mein Block» war die erste Single aus dem Album «Maske» und sorgte in Deutschland, in Österreich und eben der Schweiz für Furore. Es war die Hymne des Gangster-Rap 2004!

Meine Stadt, mein Bezirk, mein Viertel, meine Gegend, meine Strasse, mein Zuhause, mein Block!

)

 

«10 YEARS AGO» – DRAGOSTEA DIN TEI

Vor zehn Jahren landete die moldawische Boyband «O-Zone» mit dem Lied «Dragostea din Tei» DEN Sommerhit. Sie erhielten damals sogar den Echo für das Lied, als «Hit des Jahres national/international».

Danach hat man von ihnen aber nicht mehr viel gehört. Man kann sie also ohne schlechtes Gewissen in die Schublade  der «One-Hit Wonder» stecken. Trotzdem erinnern wir uns heute noch gerne an den lockeren Sommerhit- oder auch nicht!