Webvideopreis Schweiz – Award Show

wvpAm Samstag, 10. Dezember 2016, wird der erste Schweizer Webvideopreis verliehen. Dabei werden die besten Webinhalte in den Kategorien Lifestyle, 360 Grad, Best Video of the Year, Gaming, Sports, Comedy, Music und Person of the Year ausgezeichnet. 

Im September wurdet ihr da draussen aufgefordert, spektakuläre Webinhalte für den Webvideopreis einzureichen, um diese auszuzeichnen. Am 25. Oktober 2016 hat die Academy des Schweizer Webvideopreises die Nominierten in den acht Kategorien bekannt gegeben. Ab dann und bis zum 13. November 2016 konnten die Zuschauer für ihre Favoriten voten. Dabei haben ihre Stimmen und die der Academy zu je 50 Prozent gezählt. 

Nun werden die Gewinner diesen Samstag, 10. Dezember 2016, an der Award Show im StageOne in Zürich Oerliken verkündet. Die Show wird ab 20 Uhr live auf webvideopreis.ch, srf.ch, blickamabend.ch, youtube.comfacebook.com/WebvideopreisCH und facebook.com/mbudget übertragen. 

Für musikalische Unterstützung ist auch gesorgt: Nemo und Dabu Fantastic werden die Webvideopreis-Bühne rocken und für ganz viel Stimmung sorgen! 

DJ Mag: And the Winner is….

martinDie neue Top 100 der DJ-Welt wurde soeben vom DJ Mag bekannt gegeben. Martin Garrix darf sich nun als DJ Number 1 der Welt bezeichnen! Congrats! 

Heute, am 19. Oktober 2016, fand wieder die alljährliche DJ Mag’s Top 100 DJs Poll Award Veranstaltung statt. Das ganze wurde in der Heineken Music Hall in Amsterdam durchgeführt. In welchem Land auch sonst, wenn nicht in Holland?! Martin Garrix wurde zum Nr. 1 DJ of 2016 gekürt. Dimitri Vegas & Like Mike und Hardwell haben es ebenfalls aufs Podest geschafft. Leider konnten dieses Jahr unsere Schweizer DJs nicht mit den anderen mithalten… Nächstes Mal klappt es bestimmt wieder. Wir drucken auf jeden Fall jetzt schon die Daumen. 

Letztes Jahr waren Dimitri Vegas & Like Mike die Vorreiter, gefolgt von Hardwell und Martin Garrix. Armin van Buuren, Tiesto, David Guetta, Avicii, Afrojack, Skrillex & Steve Aoki haben die Plätze vier bis zehn belegt. Quentin Mosimann und Mike Candys waren die einzigen Schweizer DJs, die es unter die Top 100 geschafft haben. Genauer gesagt, hat Mossimann den 93. Platz und Mike Candys den 96. Platz belegt. 

Hier findest du die ganze Rangliste! 

Und hier sehen wir den talentierten Gewinner noch an einem seiner Live-Sets! 

Taylor Swift räumt nun auch an den Brit Awards ab

Der Blondschopf aus Pennsylvania setzte sich an den Brit Awards 2015 durch: In der Rubrik International Female Solo Artist geht Taylor als strahlende Siegerin hervor!

Gerade erst gab der IFPI bekannt, dass die 25-Jährige im Jahr 2014 die meisten Platten verkauft hat und nun gewinnt sie auch noch einen Preis an den Brit Awards. Die hübsche Blondine hat also allen Grund zum Strahlen: Durchsetzen musste sich Taylor Swift gegen Beyonce, Lana Del Rey, Sia und St. Vincent. Alles andere als leichte Gegner also! Für die junge Amerikanerin ist es der erste Brit Award, obwohl sie seit 8 Jahren regelmässig in England präsent ist.

Während der Show performte Taylor Swift ihren Song «Blank Space» und kann nicht nur stimmlich, sondern auch mit einer dem englischen Stil angepassten Tänzergruppe überzeugen.

In ihrer Rede bedankt sie sich etwas ausser Atem bei Ed Sheeran dafür, sie in Pubs mitgenommen zu haben und er ihr gezeigt hat, wie man eine gute Tasse Tee zubereitet. Sheeran selbst konnte gleich zwei Awards mit nach Hause nehmen: Er gewann sowohl den Preis für das beste britische Album als auch den denjenigen des besten britischen Solokünstlers in der Kategorie der Männer. 

168070009-1

 

 

 

 

 

 

 

 

gm

Fuck you, you fuckin’ fuck!

VuJo -gavricDas Rockstar Magazine vergibt jedes Jahr den «Fuck you, you fuckin’ fuck» Award an irgendeine Persönlichkeit, der einfach mal jemand «Fuck you» sagen sollte. Die Abstimmung für dieses Jahr läuft schon und wir stellen euch die Nominierten vor.

«Bei all diesen Gutmenschen-Preisen, die ständig verliehen werden (Prix Walo etc.), braucht’s ein Gegenstück, das die nervigen Kinder beim Namen nennt.» – so begründet das Rockstar Magazine die Existenzberechtigung des FYYFF-Awards. Letztes Jahr trafs die peinliche Coop-Werbung-Bio-Band Sons of Nature und im Jahr davor J.P. Love (who?). Wem die Ehre des Antipreises dieses Jahr gebühren soll, das entscheidet ihr! 

Und hier sind sie, die potentiellen «Fegg di» Kandidaten für dieses Jahr und der jeweilige Grund für die Nomination:

Xenia Tchoumitcheva – «Diesen Augen verzeihen wir vieles, aber nicht diesen scheusslichen «Rap» in Djerems Song So beautiful

Melanie Winiger – «Ich ziehe nach New York! Ah bin doch wieder zurück. Mein Liebesleben geht niemanden was an! Aber ich knutsche Praktisch öffentlich mit Campino rum.»

Die Bellers – «Die Geissens sind prollig sympathscih, die Bellers hingegen unsympathisch prollig.»

Vujo Gavric – «Die Tonne Haargel, die vielen Grammatik-Fehler und die unfassbar unglaubhafte Heuchelei für die Kameras»

Roger Schawinski’s Bart – «Roger, du bist 68. Überlass Jungmenschentrends den jungen Menschen.»

Barbara Günthard-Maier – «Die Winterthurer Polizei hat sich bei der Tanzdemo angemessen verhalten? Angemessen ist einzig der Fuck you-Award  für Frau Günthard-Maier»

Giorgio Ghiringhelli – «Seine Verhüllungsverbot-Initiative schränkt eine bestimmte Bevölkerungsgruppe in ihrer Freiheit ein, wogegen wir mit erhobenem Mittelfinger protestieren.»

DJ Tatana – «Du warst nicht an der Street Parade dabei? Cry us a river, build a bridge and get over it, jessesgott.»

Gülsha -«Sie ist die einzige, die sich offiziell über die Nomination freut und wir machen anderen gerne eine Freude.»

Tanja La Croix und Yves Larock

 

Hier gehts zum Abstimmen! Der Gewinner wird am 6. Dezember im neuen RCKSTR Mag bekanntgegeben und am 17.Dezember findet die Award-Verleihung im Zürcher Mascotte statt. Als Favoritin wird übrigens im Moment Frau Günthard-Maier gehandelt!

 

 

sp

Sexiest Man Alive 2011 – Bradley Cooper

Das US-amerikanische People Magazine übernimmt seit 1985 die Qual der Wahl der Frau und wählt jährlich den „Sexiest Man Alive“. usgang.ch liess es sich nicht nehmen und checkte aus, welches Opfer der weiblichen Begierde sich in der Vergangenheit bereits gezwungenermassen sexy nennen durfte.

PS: Brad Pitt, George Clooney und Johnny Depp sind übrigens gleich doppelt sexy. Die drei Schauspieler erhielten die Auszeichnung jeweils bereits zum 2. Mal.

[polldaddy poll=5688928]