Cocktail-Tipps für zu Hause

Damit du nach dem Wochenende nicht mit Schrecken feststellen musst, dass du wiedermal deinen Lohn für überteuerte Drinks ausgegeben hast, haben wir für dich drei einfache Rezepte für tolle Cocktails, die du ganz einfach zuhause machen kannst.

Basil Smash

Gin-Liebhaber aufgepasst!  Mit Basilikum, Zitronen und Gin (z.B. Hendrick’s Gin, erhältlich für ungefähr 35 Franken im Grosshandel) lässt sich ein Drink zaubern, der sich zeigen lässt. Nimm eine Handvoll Basilikumblätter und gebe es mit Zitronensaft (aus ½ Zitrone) in einen Shaker hinein. Zerdrücke die Kräuter mit einem Mörser und entfalte die frische des Basilikums. Je nach Geschmack kannst du noch Zucker hinzufügen. Als nächstes gibst du 6 cl (oder auch mehr) Gin hinzu, wirfst einige Eiswürfel dazu und «shakest» es kräftig durch. Schliesslich wird das Ganze durch ein Sieb ins Cocktailglas gegeben, welches mit Eis serviert werden sollte. Damit das Auge noch was davon hat, kannst du den Drink mit Basilikumblättern dekorieren!

Für die Faulen unter euch: es gibt heutzutage verschiedene Fertig-Mixes (unter anderem auch Basilikum-Mix), bei denen du nur noch den Gin dazugeben musst.

 

 

Moscow Mule

Wer kein Fan von Gin ist, ist dafür sicherlich ein grosser «Vodka-Lover»! Dafür braucht man Vodka (z.B. Absolut Vodka, für etwa 25 Franken im Grosshandel erhältlich), Limettensaft, Gurken und Ginger Beer. Dieser Cocktail geht ganz einfach und schnell: gib den Limettensaft (aus ½ Limette) und 6 cl Vodka in ein mit Eis gefülltem Glas. Füll es mit 12 cl Ginger-Beer auf und rühr es vorsichtig um – und fertig ist der Moscow Mule! Enjoy!

 

 

 

Hugo

Für diejenigen, die zu schwach sind für harten Alkohol und es gerne unkompliziert haben, ist Hugo die beste Option. Im Aldi kriegt ihr schon für 3.95 Franken eine Flasche Hugo, die schon fertig gemixt ist (kauft deshalb am besten gleich 10!). Aufpeppen könnt ihr den Drink mit frischer Minze und Limetten. Das Eis darf natürlich nicht fehlen! Cheers!

 

Wenn du abnehmen willst, solltest du diese Drinks meiden

Im Frühjahr nehmen sich viele Leute vor, in den kommenden Monaten ein paar Pfunde abzuspecken. Nudeln, Brot und Reis verschwinden vom Teller,  es wird komplett auf Süßes verzichtet oder gar gefastet. Und doch lässt ein sichtbares Ergebnis oft lange auf sich warten. Ein Grund dafür könnte sein, dass viele nicht wissen, dass auch Getränke sündhaft viele Kalorien enthalten können. Wer schlanker werden will, sollte also auch abends an der Bar zu den richtigen Drinks greifen – und die Kalorienbomben meiden. Wir zeigen dir, von welchen Drinks du unbedingt die Finger lassen solltest, wenn du deine Neujahrsvorsätze in die Tat umsetzen willst.

Pina Colada

Der Pina Colada schmeckt einfach himmlisch nach Urlaub. Aber: Die Mischung aus Sahne, Saft und Alkohol ist DIE Kalorienbombe unter den Cocktails. Ein kleines Glas (3 dl) bringt es bereits auf 750 Kalorien

 

 

 

Campari

Campari mit Orangensaft ist einer der beliebtesten Cocktails. Ärgerlicherweise bringt der Drink rund 250 Kalorien pro 100 Milliliter mit sich. 

 

 

 

 

Margarita

Margaritas sind leider auch nicht gerade healthy: Die Mischung aus Alkohol, Sirup, Zucker und Säften hat es in sich. Bis zu 700 Kalorien stecken in einem Glas.

 

 

 

 

 

Bier

Feierabend bedeutet eine Runde Bier. Aber Vorsicht! Ein gefüllter Masskrug kommt mit 450 Kalorien einem fettigen Burger gleich und auch eine kleine Glasflasche schafft es auf rund 125 Kalorien.

 

 

 

Aperol Spritz

Dieser Drink ist ein alter Klassiker und gehört zu den wohl beliebtesten Getränken in der Aperitiv-Karte: Der leicht bittere, knallorange Aperol Spritz. Sein Kaloriengehalt liegt bei rund 150 Kalorien pro 100 ml.

 

 

 

Long Island Iced Tea

Die Mischung aus Wodka, Gin, Rum, Tequila und Triple Sec Curaçao kommt pro Glas (3dl) auf gut über 400 Kalorien. Dazu eine handvoll Chips oder ein paar Oliven snacken und du kannst das Frühstück am nächsten Tag gleich auslassen.

 

 

 

 

 

 

 

Mojito

Der Mojito ist gemein gefährlich: Die Mischung aus Zucker und Alkohol hat es in sich. Rund 240 Kalorien kommen pro Cocktail zusammen.

 

 

 

 

 

 Weisswein

Wer süßen Weißwein trinkt, nimmt pro Glas 160 Kalorien zu sich. Das bedeutet eine Extra-Runde auf dem Laufband. 

 

 

 

 

 

 Gin Tonic

Das erfrischende Trendgetränk zählt pro Runde rund 110 Kalorien – bestellt man eine zweite Runde sind 220 Kalorien geknackt. Als Ausgleich müsstest du mindestens eine halbe Stunde im Radsattel verbringen. 

 

 

 

Vodka

Die Spirituose ist besonders beliebt für Mixgetränke und so kommen mit Säften und Limonaden massenhaft Kalorien zusammen. Doch es gibt eine gute Nachricht für alle figurbewussten Partygänger: Vodka Soda mit Wasser und einem Schuss Zitrone enthält bei 3dl nur 65 Kalorien

 

 

Drinks können also echte Dickmacher sein. Trotzdem sollte man sich ab und zu was gönnen und im Notfall findest du über unseren Eventkalender Parties, die auch ohne Alkohol riesen Partylaune machen!

Whiskey Drinks, die du lieben wirst

Ob in der Bar, im Club, After Work oder einfach gemütlich zu Hause – ein Glas Whiskey gemixt mit ausgewählten Zutaten geht immer. Wir haben einige Rezepte zusammengestellt, die man ganz einfach selbst nachmachen kann. 

 

Whiskey Lynchburg Lemonade

Schnell zubereitet und erfrischend an heissen Tagen ist die Whiskey Lynchburg Lemonade, der perfekte Begleiter auf Festivals, in der Badi oder beim Grillieren. Ein rauchiger Whiskey ist die Basis dieses leichten Sommerdrinks und überzeugt mit seiner frischen Note.

 

Zutaten:

  • 4 cl Jack Daniel’s Tennessee Whiskey
  • 2 cl Triple Sec (Orangenlikör)
  • Zitronenlimonade
  • Saft einer Zitrone
  • Saft einer Achtel Limette
  • Eiswürfel

Zubereitung:

Alle Zutaten (bis auf die Zitronenlimonade) auf Eis in einen Shaker geben, kurz schütteln und mit Zitronenlimonade auffüllen. Anschliessend in ein Cocktail- oder ein spezielles Limonaden Glas giessen.

 

 

Whiskey Honey & Tea

Ein Whiskey mit rauchig-süsser Note, abgerundet mit frischen Aromen von kaltem Tee passt perfekt zu einem After Work mit Freunden. Der Cocktail ist schnell aus wenigen Zutaten hergestellt und überzeugt nicht nur die weiblichen Gäste!

 

Zutaten:

  • 4 cl Jack Daniel’s Tennessee Honey
  • kalter Tee, z.B. Schwarztee
  • Zitronenspalte
  • Eiswürfel

 

Zubereitung:

Den Whiskey in ein Longdrink-Glas mit Eis geben und mit kaltem Schwarztee aufgiessen. Eine Zitronenspalte darüber pressen und eine Zitronenspalte als Dekoration verwenden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Gentleman Whiskey & Ginger

Der Gentleman Whiskey erhält durch zweifache Filtration einen einzigartig milden Geschmack, der an Vanille, üppige Minze und dunkle, reife Äpfel erinnert. Der «Gentleman» zeichnet sich zudem durch sein reines, vollmundiges Aroma aus. Perfekt abgerundet und zum idealen leichten Feierabend Drink wird er durch Ginger Beer und Limette.

 

Zutaten:

  • 4 cl Jack Daniel’s Gentleman Jack
  • Ginger Beer/Ginger Ale
  • Ein Spritzer Limettensaft
  • Eiswürfel
  • 1/8 Limette

 

Zubereitung:

In ein gechilltes Glas Gentleman Whiskey sowie Ginger Beer/Ginger Ale mit einem Spritzer Limettensaft auf Eiswürfel geben und mit einem Achtel Limette garnieren.

 

 

Text: Energy Redaktion

Heisse alkoholische Winter Drinks

hotdrinkAuch wenn Weihnachten passé ist, kehren wir dem Glühwein noch längst nicht den Rücken. Solange es draussen kalt ist, schlürfen wir noch immer gerne ein heisses Getränk. Und natürlich macht es mit einem Schuss Alkohol wesentlich mehr Spass. Deshalb haben wir neun leckere, einfache, alkoholische Winter Drink Rezepte für dich. Gut geeignet für eine gemütliche Runde zu Hause, zum Vorglühen oder für eine Homeparty. Yam! 

Schokomoc mit Eierlikörsahne 
(Für 2 Personen)
2 EL Eierlikör
500 ml Vollmilch
2 EL Kakaopulver
4 EL Zucker
5 EL Milch
100 ml Espresso
Schlagrahm fürs Topping

How To: Die Vollmilch erhitzen und danach alle anderen Zutaten dazugeben. In eine Tassen füllen und mit Schlagrahm toppen. 

schokomoc
Bildquelle: Matthias Haup

 

Holunderglühwein
(Für 4 Personen)
750 ml Holunderbeerensaft
450 ml Rotwein
8 EL Orangensaft
3 EL Zitronensaft
3 Beutel Glühwein Fix à 2 g
120 g brauner Zucker

How To: Alles in einer Pfanne mischen, erhitzen und 5 Minuten ziehen lassen. Mit dem braunen Zucker süssen und den Glühwein Fix Beutel entfernen. 

holundergluehwein
Bildquelle: Matthias Haupt

 

Apfelpunsch
(Für 4 Personen) 
1 Apfel
1 TL Zitronensaft
500 ml klarer Apfelsaft
400 ml Weisswein
100 ml Amaretto
1 Pack Vanillezucker
Schlagrahm fürs Topping
Zimt

How To: Apfel in kleine Stücke schneiden und mit dem Zitronensaft mischen. Apfelsaft, Weisswein, Amaretto und Vanillezucker mischen und aufkochen. Die Apfelstücke und den Drink auf 4 Gläser verteilen. Mit Schlagrahm toppen und mit etwas Zimt bestreuen. 

apfelpunsch
Bildquelle: Matthias Haupt

 

Eierbier
(Für 6 Personen)
50 g frischer Ingwer
100 ml Milch
100 ml Bier
2 Eigelb
30 g Puderzucker

How To: Ingwer schälen und fein würfeln. Ingwer und Milch kurz aufkochen und über Nacht kalt stellen. Am nächsten Tag die Milch durch ein Sieb giessen. Diese Milch mit Bier, Eigelb und Puderzucker in eine Schüssel geben und im Wasserbad ca. 3-4 min cremig luftig aufschlagen. Danach in die Gläser füllen. 

eierbier
Bildquelle: Julia Hoersch

 

Heisser Marzipanpunsch
(Für 2 Personen)
60 g Marzipanrohmasse
2 EL Roibuschtee (z.B. Karamell)
1 EL Amaretto
Schlagrahm fürs Topping

How To: 2 gehäufte EL Roibuschtee mit 350 ml kochendem Wasser übergiessen und 5 Minuten ziehen lassen. Den Tee durch ein Sieb abseihen. Amaretto hinzufügen und nochmals erhitzen, aber nicht kochen. In die Gläser füllen und mit Schlagrahm toppen. Marzipan raspeln und auf den Schlagrahm streuen. 

heissermarzipanpunsch
Bildquelle: Matthias Haupt

 

Rosmarin-Orangen-Punsch
(Für 4 Personen)
1 Orange
900 ml Weisswein
100 ml Orangenlikör
4 Rosmarin
5 EL Honig

How To: Bei der Orange 4 dünne Streifen Schalen abschälen und für später zur Seite legen. Danach auch die restliche Orange schälen und die weisse Haut entfernen. Orange vierteln und in Scheiben schneiden. Weisswein und Orangenlikör mit den 4 Schalenscheiben, Rosmarin und Honig in einem Topf mischen. Flüssigkeit aufkochen und zugedeckt 20 min ziehen lassen. Orangenscheiben auf 4 Gläser verteilen und mit Punsch übergiessen. 

rosmarin
Bildquelle: Matthias Haupt

 

Rumtopf-Pharisäer
(Für 2 Personen)
200 ml Rumtopf mit Früchten
400 ml heisser Kaffee
Schlagrahm fürs Topping
Zimt

How To: Rumtopf erhitzen und in Tassen geben. Mit Kaffee auffüllen. Mit dem Schlagrahm toppen und mit Zimt bestäuben.

rumtopf
Bildquelle: Matthias Haupt

 

Heisser Rum-Eiskaffee
(Für 2 Personen)
2,5 dl heisser Kaffee
1 TL Zucker
2 EL Rum
2 Kugeln Vanilleeis
2 EL Schlagrahm

How To: Kaffee mit Zucker und Rum gut erwärmen. In Gläser füllen. Vanilleeis dazu geben mit Schlagrahm krönen. 

 

Weisswein-Orangen-Punsch
(Für 4 Personen)
375 ml Weisswein
185 ml Eierlikör
250 ml Orangensaft
Schlagrahm fürs Topping

How To: Alle Zutaten in einem Topf kurz aufkochen und dann in Gläser abfüllen. Mit dem Schlagrahm toppen und mit Zimt bestreuen.

weisswein-orangen
Bild: Dr. Oetker

Viel Spass beim Ausprobieren und Prost! 

Alkohol bald passé?

Alkohol 3David Nutt, ein auf Drogen spezialisierter Psychiater, entwickelt einen alkoholfreien Cocktail, der betrunken macht!

Schon viele versuchten etwa «Anti-Kater», oder «Schnell-Wieder-Nüchtern» Mittelchen auf den Markt zu bringen, aber es scheint, als hätten sie es falsch angegangen. Anstatt die ungeliebten Nebeneffekte zu behandeln, könnte man ja das Problem an der Wurzel packen und einen «Alkohol-Ersatz» erfinden, der diese Nebenwirkungen gar nicht hervorruft. Unmöglich? Scheinbar nicht!

«Theoretisch können wir einen Alkohol-Ersatz herstellen, der die Leute entspannt, geselliger macht und dabei die ungewollten Nebeneffekte wie Aggressionen und Suchtverhalten eliminieren.»

Professor David Nutt ist Psychiater, der sich auf Drogenforschung spezialisiert hat. Er arbeitet gerade an einem Drink, der dieselbe Wirkung wie Alkohol hat, ohne welchen zu beinhalten – damit würde zum Beispiel auch der Kater entfallen. Dabei würden die «Gaba-Rezeptoren» des Körpers tangiert, ein System, dass dafür sorgt, dass das Hirn ruhig und entspannt bleibt. 

Mit dieser wissenschaftlichen Herangehensweise an die Intoxikation sei es denn auch möglich, ein Gegenmittel herzustellen, dass den Konsument schnell wieder nüchtern werden lässt. 

Alles was im Moment noch fehlt, ist finanzielle Unterstützung, um die Forschung voranzutreiben – man kann also gespannt sein, vielleicht gehört der Alkohol, wie wir ihn kennen, bald der Vergangenheit an…

 

 

sp