Was turnt die Girls und Boys auf Tinder völlig ab?

 

Hast du mit Tinder dein Traumgirl oder Boy noch nicht gefunden? Keine Sorge, hier erfährst du, was du vermeiden solltest.

Eine Studie hat gezeigt, dass einer der größten Abturner Leute sind, die mit einem anderen attraktiven Girl/Boy posieren.
Ein weiteres grosses No-Go sind Personen, die in Gruppenfotos posieren, so dass es unmöglich ist herausfinden, wer sie sind. Die meisten User sind davon genervt und schon wird weiter geswipet.

Du möchtest endlich viele Matches haben und eine neue Flamme kennenlernen? Hier eine paar Merkmale, wie du dein Tinderprofil als Mann nicht einrichten sollst, damit Frauen dich nicht nach links swipen:

⦁ Fotos mit einer anderen attraktiven Frau (54%

⦁ Fotos mit einer anderen attraktiven Frau (54%)

⦁ Gruppenfotos (49%)

⦁ Oben-ohne Fotos (47%)

⦁ Fotos im Gym (37%)

⦁ Spiegelselfies (32%)

⦁ Fotos mit einem Auto (du wirst als Protzer abgestempelt) (29%)

 

So, und wann swipen die Männer nach links?

⦁ Gruppenfotos (40%)

⦁ Gruppenfotos (40%)

⦁ Fotos mit einem anderen attraktiven Mann (34%)

⦁ Fotos mit (Snap)-Filter (speziell Hundeohren, usw.) (29%)

⦁ Keinem Vollkörperbild (21%)

⦁ Fotos in der Unterwäsche (20%)

⦁ Spiegelselfies (19%)

… mit diesen Tipps stehen deine Chancen gut, um den Dreampartner zu finden! Lets swipe, viel Glück!

Werde usgang.ch Fotograf und profitiere von coolen Vorteilen!

nl_energy_fotografensuche_600x453px_v2Die Fotografie ist ein Hobby von dir und Party machen ebenso? Dann bist du bei uns genau richtig. Als Partyfotograf kannst du von vielen Vorteilen profitieren. Sieh selbst…

Usgang.ch ist die beliebteste Nightlife Seite der Schweiz und sucht laufend neue Fotografen und Fotografinnen. Wie viele Fotoeinsätze du leisten möchtest bestimmst Du – ja DU! Durch unsere langjährige Erfahrung im Bereich der Event-und Partyfotografie hat sich usgang.ch in der Nightlife Szene einen Namen gemacht. Und davon kannst du profitieren: Der usgang.ch Fotograf und seine Begleitperson stehen auf der Gästeliste und müssen natürlich weder Anstehen, noch Eintrittsgeld bezahlen und oft gibt es sogar gratis Getränke.

Aber wer nun denkt, dass der Fotograf sowieso nicht viel von der Party mitbekommt, der täuscht sich. Er ist nicht nur mitten in der Party, er genießt in der Regel auch den Zugang zu allen Bereichen. Das heisst VIP, Memberzone, Backstage, DJ Pult, Fotograben und immer einen guten Platz an Shows. Dabei lernt er natürlich viele Menschen kennen und kann gute Kontakte knüpfen.

Neben Partys gibt es laufend spannende Events zu denen wir Fotografen schicken. Dazu gehören neben Messen und Preisverleihungen auch Konzerte, Modeschauen, Festivals und viele andere interessante Veranstaltungen bei denen man nationale, wie auch internationale Topstars hautnah erleben kann. Es gibt einige Fotografen die jene Events den Parties vorziehen und vor allem, oder sogar nur dort fotografieren.

Natürlich darf der Team Spaß nicht vergessen gehen. Mit unseren Fotografen machen wir immer wieder Events wie Bowling, Kartfahren, Europapark oder die jährlichen Verleihungen der Fotografen Awards.

Na? Könntest du dir vorstellen auch zum usgang.ch Fotografenteam zu gehören? Die wichtigsten Voraussetzungen sind Freude an der Fotografie und dass du bereits 18 Jahre alt bist. Das Ganze beruht auf freiwilliger Basis und ist keine feste Anstellung. Erfahrung in der Fotografie brauchst du nicht zwingend, vielleicht ein kreatives Gespür und Motivation – usgang.ch hilft dir dabei dich zu entwickeln.

Melde dich jetzt an und profitiere von den Vorteilen!

Und by the way: Hier findest du Aussagen, die ein Nightlife-Fotograf nie machen würde ;-)

fotograf

Wieso Handys nicht mit Kameras mithalten können

nikon-698689_960_720Obschon integrierte Kameras in Smartphones immer besser werden, können sie noch lange nicht mit Fotokameras mithalten und werden es wohl auch in naher Zukunft nicht können. Wir verraten dir, wieso dem so ist und warum es sich lohnt, Momente mit einer vollwertigen Kamera festzuhalten.

Lichtverhältnisse
Bei grossen Helligkeitsunterschieden erzielen Fotokameras bessere Ergebnisse, da sie über grössere Sensoren verfügen. Besonders bei Schummerlicht oder dem Fotografieren in Räumen wird dies deutlich.

Spiegeln
Will man bei gleissendem Sonnenlicht ein Foto mit dem Smartphone aufnehmen, ist das meist nicht ganz einfach, da sich das Licht im Bildschirm spiegelt und man gar nicht genau erkennt, was man knipst. Bei einer Kamera sieht man genau, was man fotografiert und auch, wie man das Bild gleich beim Aufnehmen optimieren kann.

Zoomen
Während man mit einer Spiegelreflex- oder Systemkamera problemlos heranzoomen kann, wird das Bild beim Smartphone bald verpixelt und verschwommen. Mit dem Smartphone können gute Fotos aufgenommen werden, solange sich das Motiv ganz in der Nähe befindet. Ist dem nicht so, bist du mit einer Fotokamera klar im Vorteil. Das liegt daran, dass Fotokameras über einen optischen Zoom verfügen, während fast alle Handykameras digitalen Zoom nutzen.

Einstellungen
Smartphones haben genau wie Kameras einen Vollautomatikmodus, so dass nur noch der Auslöser betätigt werden muss. Natürlich kannst du auf diese Weise gute Bilder aufnehmen, aber schlussendlich bleibt das Handy, als auch die Kamera nur eine Maschine und weiss nicht, welches Ergebnis du tatsächlich erzielen willst. Manuelle Einstellungen, wie zum Beispiel die Verschlusszeit, ermöglichen dir Aufnahmen ganz nach deinem Belieben. Beim Smartphone fallen diese Einstellungsmöglichkeiten nicht nur massiv bescheidener aus, sondern sind oft auch mühsam zu bedienen.

Gewicht
Zwar sind Fotokameras schwerer als Handys, aber das ist nur bedingt ein Nachteil. Durch das Gewicht liegt die Kamera nämlich ruhiger in der Hand und man wackelt somit weniger. Auch oder gerade beim Filmen ist dies ein deutlicher Vorteil.

Speichern
Wer auf dem Smartphone fotografiert, muss die Bilder zunächst auf den Laptop übertragen und hat unter Umständen mit Speicherplatzproblemen zu kämpfen. Mit einer Speicherkarte wie sie eigentlich jede Fotokamera verwendet, passiert dir das nicht.

Selbstauslöser
Heute haben auch die meisten Smartphones einen Selbstauslöser, aber das Handy so hinzustellen, dass alle im Bild sind und es nicht kippt, ist gar nicht so leicht. Eine Kamera ist leichter zu platzieren und auch in Kombination mit Stativen zu verwenden.

Objektive wechseln
Mit verschiedenen Objektiven kann eine noch höhere Qualität an Bildern gewährleistet werden und es eröffnen sich dir neue Möglichkeiten, die durch blosse Anpassung der Einstellung noch nicht erreicht werden können – an diesem Punkt bist du mit deinem Smartphone total aufgeschmissen.

Akkuproblematik
Telefonieren, Nachrichten verfassen, News lesen, Videos schauen… Da ist der Akku ganz schön strapaziert und deinem Smartphone kann schon mal die Puste ausgehen. Wenn du mit einer Fotokamera fotografierst entlastet das nicht nur dein Handy, sondern du kannst auch dann noch wichtige Momente festhalten, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Übrigens – für Fotokameras kannst du dir auch einen Reserve-Akku zulegen.

Style
Mal ehrlich, es sieht einfach classy aus, wenn du dir eine Kamera um den Hals hängst. Ausserdem ist auch die Gefahr, dass dir jemand ins Bild läuft geringer, da man die Kamera eher sieht – mit dem Smartphone kannst du einpacken.

Du hast gar keine Fotokamera? Schau dir doch jetzt die Cashback Aktion von Nikon an.

Der Deep House-Star Lost Frequencies vor unserer Kamera

4725515Sein Hit «Are you with me» verhalf dem DJ- und Produzentenspross Lost Frequencies innerhalb kürzester Zeit zu internationaler Berühmtheit.

Der 21-Jährige produziert seit 2011 Musik und legte einen Senkrechtstart hin: Ausgerechnet mit dem Remix eines Country-Songs von Easton Cobin ist ihm der grosse Durchbruch gelungen. In den belgischen, österreichischen, deutschen und Schweizer Charts hat er es sich derzeit gemütlich gemacht. Mit feinstem Deep House überzeugt er das Publikum und Klubbesitzer: So kann sich der zunächst etwas scheu wirkende Belgier derzeit von Auftrittsanfragen kaum retten.

Gestern stand der Überflieger aus Belgien im Rahmen der «We love Ibizia» nicht nur hinter den Plattenteller des renommierten Kaufleutens in Zürich, sondern auch vor unserer Linse: Seht euch unsere exklusive Fotogalerie des Ausnahmetalentes an.

 

Best of Januar 2014

Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende zu und viele Feste wurden gefeiert!

Um die schönsten Momente noch einmal Revue passieren zu lassen, präsentieren wir euch bis Weihnachten drei Mal pro Woche die Highlights der jeweiligen Monate. Immer montags, mittwochs und freitags könnt ihr eure Favoriten auswählen oder die Bilder mit euren Freunden teilen! Und als besonderen Leckerbissen haben wir für euch Überraschungsspecials! Also schön dranbleiben und nichts verpassen!

Legen wir am besten gleich los!

Die erste Ausgabe widmet sich den besten Fotos des Monats Januar! Eine kleines Preview gibt’s unten, die vollständige Kollektion findet ihr hier…

 

unnamed

 

 

unnamed-1 

Pic of the Week

Ihr habt auf Facebook jede Woche die Möglichkeit, aus vorgegebenen Bildern euer «Pic of the Week» zu wählen.

Diese Woche habt ihr euch für dieses farbenfrohe Werk entschieden, welches auch mal einen Blick hinter die Turntables bietet!

Danke Xavier Mauler für dieses wunderbare Bild und deinen Einsatz!

Rückblick aufs Open Air Gampel

 

Die 29ste Ausgabe des Gampel Festivals ging das vergangene Weekend über die Bühnen und offenbar scheint das Konzept aufzugehen, denn noch nie hatte das Open Air so viele Besucher…

Das Gampel ist berühmt für seine Vielfalt und Exklusivität. Auch dieses Jahr konnte es mit seinem Line Up anscheinend überzeugen. Denn zum ersten Mal überschritt die Besucherzahl die 90’ooo-er Grenze. Insgesamt 93’200 Musikfans haben den Weg ans Gampel gefunden.

Das Motte des Festivals «Iischi Party» hat sich einmal mehr bewahrheitet. Auch das mässigem Wetter konnte der Bombenstimmung keinen Abbruch tun! Nur Marilyn Manson liess sich von der guten Laune nicht anstecken. Wegen eines Mikrofons, welches seinen Dienst zeitweise verweigerte, rastete der Schock-Rocker aus. Er trat gegen alles auf der Bühne und setzte seinen Ausraster hinter der Bühne angeblich fort.

Wir waren für euch am Gampel mit dabei und haben die besten Momente auf Film festgehalten. Hier gehts zu den Fotoserien vom Gampel!

 

Selfie-Tipps: Xenia zeigt wie’s geht!

Die Nase zu gross, die Hüfte zu breit, die Proportionen falsch. Gute Selfies zu machen ist gar nicht so einfach. Deshalb hier die wichtigsten Tricks – abgeschaut von Selfie-Königin Xenia!

Natürlich, nur geschätzte 0.1 Prozent der Bevölkerung gehören in die optische Spitzenklasse wie Xenia Tchoumitcheva. Das findet sie selber wohl auch – so oft, wie sie sich selber knipst, muss sie ein grosser Fan von sich selber sein. Deshalb heissen die Fotos ja auch «Selfies». Logisch. Du fliegst bald in die Ferien und willst auf Facebook, Instagram & Co. eine gute Figur machen? Dann klick dich durch unsere Foto-Tipps und hol’ das Beste raus.

 

…und hier noch wie man es NICHT machen sollte: Die schlimmsten Selfies ever!

Modernity rockt das Caprices Festival

Was ergibt es, wenn das Modernity auf das Caprices Festival trifft? – Ein einzigartiges Cluberlebnis für den Augenblick, ganz hoch oben!

Das Konzept, die besten internationalen DJs vor einer überwältigenden Bergkulisse auf der Terrasse des Cry D’Err, in der Höhe von 2.200 Meter über Meer, auftreten zu lassen, ist ein Highlight des Caprices-Festivals geworden, dem auch die besten DJs nicht widerstehen können. Dieses Jahr von der Partie waren zum Beispiel Richie Hawtin, Magda und Sven Väth.

Auch unsere Fotografen haben sich unter das Partyvolk gemischt und die besten Momente für euch eingefangen! Zur Galerie geht’s hier!

 

Hot Dogs or Legs?!

HotDogLegsDas Internet enttäuscht wirklich nie – der neuste Trend: Selbstschuss-Ferienfotos mit Würstchen vergleichen. Beine als Wurstwaren? Ja doch!

Zurzeit sind Beine irgendwie das beliebteste Feriensujet überhaupt: Auf allen möglichen Plattformen wid man von «braungebeinten» Fotos nur so überhäuft und alle haben diesselbe Botschaft: «Schaut mal wie gut es mir in meinen Ferien geht!»

Es ist aber auch wirklich einfach: Sich irgendwo mit schönem Ausblick hinsetzen, die Knie aufstellen und fertig ist das Ferienfoto. Vorteile bietet das Ganze sowieso: Die Beine sehen in dieser Position immer schön straff aus und man muss nicht mal offensichtlich Posen. Zudem sieht der Schnappschuss «irgendwie» spontan, kreativ und künstlerisch aus – und ganz zufällig kann man der Welt noch zeigen, vor welchem schönen Panorama man sich diesen Sommer sonnt (Jaja, wir alle haben schöne Ferien… *Augenroll*).

Alles perfekt? Falsch gedacht liebe Hipsters! Die Internet-Community von Tumblr hat euch einen Strich durch die Rechnung gemacht und eine etwas unschmeichelhafte Ähnlichkeit entdeckt: Die braun gebrannten “Halb-Bein-Fotos” sehen nämlich ausgerechnet Hot-Dog Würstchen zum verwechseln ähnlich – da wird sogar die Sonnencreme mal schnell zur Mayonnaise.

Doch was ist nun echt? Oder ist eh alles Wurst?

Viel Spass beim Rätselraten in unserer Galerie!

 

 

 

 

 

Bildquelle: tumblr.com

 

sp

Openair St.Gallen: Das sind die besten Bilder unserer User!

-1Schlamm, Matsch und gute Musik: Das Openair St.Gallen bot einiges an Sehenswürdigkeiten und unsere User haben diese Bilder eingefangen. Von lustig über obskur bishin zu eklig ist alles dabei: Die Best-Of Galerie.

«Solange der Schlamm nicht in die Gummistiefel läuft ist alles Ok» – das war die Devise des diesjährigen Openair St.Gallens und so wurde auch gefeiert. Trotz den an der Gesundheit nagenden Witterungsverhältnissen wurde fleissig über die Stränge geschlagen. Die einen oder anderen erinnern sich vielleicht gar nicht mehr so gut – und deswegen gibts ja Fotos! Wir haben die besten eurer Einsendungen ausgewählt, exklusiv als Galerie zusammengestellt und natürlich wurde auch ein Gewinner gekürt. Seht selbst:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

sp