Mit Hilfe von diesem hawaiianischen Pilz bringst du Frauen zum sofortigen Orgasmus

Diese Entdeckung könnte das weibliche Sexleben revolutionieren. Denn der «Phallus Indusiatus» bringt die Ladies durch seinen Duft zu spontanen Orgasmen. Bei Männern sorgt er für eine ganz andere Reaktion. 

Dass der Pilz einen weiblichen Orgasmus auslösen kann, fanden die beiden Hawaiianer John Halliday und Noah Soule heraus. Die Wissenschaftler entdeckten die Pilzart auf hawaiianischen Lavaströmen. Ihr intensiver Geruch machte die Entdecker neugierig, also testeten sie Freiwillige, die an dem Pilz schnüffelten. Fast die Hälfte aller Frauen hatte einen sofortigen Höhepunkt, während 100 Prozent einen intensiven Anstieg ihrer sexuellen Erregung spürten. Wenn du also schlecht im Bett bist und ein wenig Hilfe benötigst, dann solltest du spätestens jetzt anfangen deine Hawaii-Reise zu planen.

Was ist das Geheimnis dieses verrückten Orgasmuspilzes?

Wissenschaftler meinen, dass die orangenen Pilze “Hormone enthalten, die eine gewisse Ähnlichkeit mit menschlichen Neurotransmittern haben, die während sexuellen Erlebnissen freigesetzt werden”. Im Grunde lässt der Geruch dieses Pilzes also den weiblichen Körper denken, dass er Sex hat.

Leider gibt es einen Haken…

Im «International Journal of Medicinal Mushrooms» wurde berichtet, dass die männlichen Teilnehmer der Studie keinerlei Stärkung des sexuellen Verlangens spürten, sie im Gegenteil den Geruch des Pilzes sogar als ekelerregend und abturnend empfanden. Männern bleibt das Vergnügen also verwehrt.

Es lässt sich schlussfolgern, dass die «tropische Schleierdame» ein Gewinn für Frauen ist, jedoch noch massentauglich gemacht werden müsste.

“Hysteria” – Ein Vibrator für die Revolution

Film "Hysteria" ab 8. Januar im Kino
Film "Hysteria" ab 8. Januar im Kino

Der Vibrator als Mittel zur sexuellen Emanzipation der Frau? Wohl war. Die Komödie „Hysteria“ erzählt die Geschichte der Erfindung des ersten elektrischen Vibrators und wie es Mann geschafft hat, aus weiblichem Frust Kapital zu schlagen.

„Leute, ich brauch Sex“, heute erklärt Frau das unverblühmt während dem Essen unter Freunden oder den Mitarbeitern beim Coiffeurbesuch um die Ecke. Die Frau und vor allem ihre ausgeprägte Sexualität ist kein Tabu mehr und meist verruchter als die der Männer selbst. Phantasien, Gelüste, Abenteuer, die Frau von heute will was erleben. Aber halt, was heute selbstverständlich ist, war nicht immer Hans was Heiri.

Die Frau um 1900 hatte es schwer. Hausarbeit von morgens bis abends, dem Ehemann was Warmes auftischen und sich und seine Bedürfnisse in die letzte Reihe stellen. Die, die sich dagegen werten, zickig waren und sich gegen die Norm stellten, wurden als, Achtung jetzt kommt’s, „Hysterie“ krank abgestempelt. Dass das unsittliche Verhalten der Frau auf ein unerfülltes Sexleben zurückzuführen sein könnte und sich so ihre Lust in Frust umwandelte, war Mann undenkbar (typisch).

Die Komödie „Hysteria“ erzählt die Geschichte eines jungen, gutaussehenden Arztes Mortimer Granville der sich als erster intensiv mit der absurden Frauenkrankheit auseinandersetzte und so die Frauenprobleme im viktorianischen Zeitalter zu verstehen begann. Als Arzt für Frauenmedizin in einer Praxis tätig, verhalf er den an „Hysterie“ erkrankten Frauen mit gekonnter Handarbeit an der Klitoris zur Entspannung. Was als medizinische Behandlung gegen die viel verbreitete Krankheit galt, war im Grunde genommen nichts anderes wie die Stimulierung der weiblichen Geschlechtsteile bis zum Orgasmus hin. Aufgrund einer schmerzhaften Entzündung am Handgelenk fiel es dem jungen Doktor schwierig weiterhin seiner Arbeit nach zu gehen. Aber, wie man so schön sagt: Wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her. In Dr. Granvilles Fall war es eine Blitz Idee. Ein Zufall. Und so entstand aus einem Staubwedler mit Vibrationsfunktion der erste Vibrator für die wirklich wichtigen Bedürfnisse der Frau – unterhalb der Gürtellinie.

Trailer -Hysteria

Die Komödie mit Hugh Dancy und Maggie Gyllenhaal wurde im Wettbewerb des Filmfestival in Toronto frenetisch bejubelt. „Hysteria“ feiert am 8. Januar 2012 Premiere im Arthouse Le Paris Zürich. usgang.ch verlost Tickets und einen Vibrator!

Hier gehts zum Wettbewerb Ticket und Vibrator