Funk bis die Funken sprühen

Diese sieben jungen Herren sind alles andere als Zwerge – und die junge Dame ist nicht Schneewittchen – aber in derselben Konstellation, wie einst ein Oktett Märchengeschichte schrieb, ist diese Truppe im Begriffe, Musikgeschichte zu schreiben. Zumindest im Funk-Kapitel.

Waterproof Funk Syndicate and Herself“Waterproof Funk Syndicateand Herself” ist jetzt nicht gerade ein einprägsamer Bandname. Und trotzdem sollte man sich Mühe geben, sich diese Band zu merken. Wer aber einmal ihre Musik gehört hat, der läuft ohnehin nicht mehr in der Gefahr, sie zu vergessen. Die Zofinger Jungs haben bereits einige Jahre Erfahrung auf dem Buckel und unter dem Namen “Waterproof” um die 100 Konzerte gespielt in der ganzen Schweiz und zwei Alben produziert. Den Vergleich mit den Funk-Legenden “Tower of Power” brauchen die Schweizer nicht zu scheuen. Während sich diese mit Stefan Raab’s Entdeckung und CH-Exportschlager Stefanie Heinzmann haben und diese nun gemeinsam mit ihre Vorbildern Konzerte gibt, haben sich die Waterproofer Frontfrau Kate aus Illnau und Jazz-Studentin in Luzern geangelt und an ihre Front gestellt. Und gut damit getan. Mit ihrer Zauberstimme sorgt sie dafür, dass man sich als Zuhörer wie im Märchen vorkommt. In einem modernen Funk-Märchen, das man sich auf Vinyl oder CD kaufen kann – die LPs allerdings limitiert auf 200 stück und handnummeriert.

Bald gibt es Gelegenheit, die Formation live zu sehen, nämlich an folgenden Daten:

22. Februar 2010: WESTEND Live
WESTEND Restaurant, Bar, Lounge & Music Club, Förrlibuckstr. 180, 8005 Zürich – Türöffnung: 18.00 Uhr, Konzertbeginn: 20.30 Uhr, Eintritt frei (Kollekte)

13. März 2010: Tommasini, Lenzburg

20. März 2010: Gaskessel, Bern

Waterproof Funk Syndicateand Herself: Kathrin „Kate“ Bünzli, Vocals; David Pinter, Trumpet / Flugelhorn / Perc.;  Matthias Baumann, Trombone / Conga / Perc.; Stefan Müller, Saxes / Perc.; Florian Baumann, Rhodes / Organ / Synth; Roger Odermatt, Guitar; Jonas Stöckli, Bass; Lukas von Büren, Drums

www.waterproof.ch – CD vorhören und kaufen auf CeDe.ch

Elvis Presley ist tot – aber Jimi Hendrix lebt!

Das mag nun für manch einen ein Schock sein: Alle Gerüchte, dass Elvis Presley noch am Leben sein soll, sind falsch. Der King of Rock’n’Roll ist mausetot. Dafür ist der King of Woodstock putzmunter. Und er spielt ein Konzert nach dem andern. In Zürich!

Asep Stone Experience
Ist ers, oder ist ers nicht?

Nun gut, wir haben etwas geflunkert. Aber in den Medien nimmt mans mit der Wahrheit ja oft nicht so genau. Es ist natürlich nicht der richtige Jimi Hendrix, der in Zürich mit Band unterwegs ist, sondern ein Imitator, ein Plagiat, eine Kopie, ein Double. Aber ein verdammt gutes! Man ist beinahe geneigt zu sagen, ein perfektes. Asep Stone ist sein Name, 1968 sein Jahrgang (kein Scherz) und die Gitarre seine Leidenschaft. Jimi Hendrix wäre stolz auf diesen quirligen Indonesier, der ihn hier auf Erden so würdig vertritt und seinen unvergesslichen Hits neues Leben einhaucht. Einbrüllt. Einpresslufthämmert. Asep hat den Draht zur Musik schon früh gefunden. Bereits mit 14 Jahren spielte er in seiner Heimat Bandung (Indonesien) an einem Rockfestival vor 20’000 Zuschauern. 1993 kam er nach England, gründete die Band “Stone Free” und 1999 “Purple Haze”, wo er unter anderem mit dem original Bassisten von Jimi Hendrix, Noel Redding, zusammenspielen durfte. Leider verstarb dieser kurze Zeit später unerwartet, und es kam leider nicht mehr zu weiteren gemeinsamen Projekten.

Asep Stone Experience

Im Jahre 2007 folgte die Übersiedelung in die Schweiz, und die Gründung seiner neuen Band “Asep Stone Experience” mit Ivo Bucher am Bass und Schlagzeuger Lukas Meier, der seine Brötchen neben der Musik mit seinem Engagement in der Zürcher Notschlafstelle verdient. Das Trio wirkt ruhig, bescheiden und nett, wenn man ihnen über den Weg läuft. Bis der Drummer den Takt anzählt und Stone seine Gitarre zum ersten mal zum Fauchen bringt und anschliessend nicht mehr damit aufhört, das arme Instrument zu malträtieren. Es würde aber niemandem in den Sinn kommen, Mitleid zu empfinden. Weder für Instrumente, noch für einen der Musiker, die nun wie von Sinnen Hit auf Hit runterfiddeln: ‘Hey Joe’, ‘Purple Haze’, ‘Foxey Lady’, ‘Crosstown Traffic’ undundundundund… Stone kniet sich hin, springt rum, spielt mit seinen Zähnen auf den Saiten, ohne das Tempo zurückzunehmen, Drummer und Bassist folgen ihm im Hendrix-Rausch – und mit ihnen das Publikum. Keiner, der sich dieser Anziehungskraft entziehen könnte, keiner, der nicht mindestens heftig mit dem Kopf im Takt nicken würde. Asep Stone Erlebnis pur.

Asep at the Beach
Asep (links) an einem Strand in Indonesien

Open Air Performances an der Zürcher Seepromenade

Berühmtheit haben die wilden drei in Zürich durch ihre wiederholten Auftritte an der Seepromenade erlangt (s. YouTube Film). Jetzt, wenn die Temperaturen im Freien etwas gar unfreundlich sind, tourt die Band durch Bars und Musikclubs. Gerade eben waren sie im Rahmen der Konzertreihe ‘WESTEND Live’ im Westend an der Förrlibuckstrasse. Jetzt steht ein Auftritt in der Züri-Bar bevor, und am Montag, 1. Februar gastieren sie erneut im Westend. Wer sie schon gesehen hat, will sie wieder sehen – wem die Rock-Glücksgefühle bisher verwehrt blieben, sollte sich sputen, sich so bald wie möglich einen der folgenden Gigs zu geben:

Konzerte:
Donnerstag, 14. Januar 2010, 20.00 Uhr, Züri-Bar, Niederdorfstr. 24, 8001 Zürich
Montag, 1. Februar 2010, 20.30 Uhr, Westend, Förrlibuckstr. 180, 8005 Zürich

Rock Sis’ & Roll Bro’: THE ZIBBZ

Echte Talente brauchen Shows, keine Talentshows. Während sich wiederum über 30’000 Möchtegerns vor Dieter Bohlen’s DSDS Jury-Pult zur Schnecke machen lassen, verlassen sich andere nicht aufs Glück und begnügen sich nicht mit der One Minute of Fame, der Kurzzeitberühmtheit dank Fernsehkameras.

THE ZIBBZ
Schwester & Bruder: Corinne & Stefan G.

Corinne und ihr Bruder Stefan Gfeller setzen auf solide Ausbildung und gewinnen ihre Contests lieber damit, als mit unter der Dusche einstudierten Choreographien. Sie geniesst ihre Ausbildung an der ‘Laine Theatre Arts School’ in London, gründet ihre eigenen Tanzformationen, singt und spielt die Hauptrolle ‘Ozzy’ im Musical ‘We Will Rock You’, er schliesst seine Ausbildung zum Schlagzeuger mit 19 Jahren an der Winterthurer Jazzschule WIAM ab und gewinnt die ‘Swiss Drummer Competition’ gleich reihenweise – zusammen stehen die beiden mit Gölä auf Tournee (Backing Vocals & Drums), aber gemeinsam können sie noch viel mehr: Sie stehen als ‘THE ZIBBZ’ (zibblingz) auf der Bühne – wobei von STEHEN nicht die Rede sein kann – und beschallen die Säle mit Rock, der sich hören lassen kann! Ihre Eigenkompositionen sind Ohrwürmer, die man kaum mehr aus dem Sinn kriegt. Und nicht zuletzt sehen die beiden auch noch verdammt gut aus. Wundert euch nicht, wenn ihr hier Zeuge zweier ganz grosser Karrieren werdet. Diese haben allerdings längst begonnen.

Am Montag, 11. Januar und 8. Februar rocken sie im Zürcher WESTEND im Rahmen der Konzertserie ‘WESTEND Live’ im Rampenlicht. Die Tische werden schonmal vorsorglich beiseite gestellt, und der Malermeister ist auf Dienstagmorgen bestellt. Alle anderen sollten für dann schon mal frei eingeben, denn es könnte spät werden an diesem Abend.

THE ZIBBZ
www.zibblings.com
Corinne & Stefan G., (Gesang & Drums), Ivo Bucher (Bass), Floow (DJ/Synthesizer)
Montag, 11. Januar & Montag, 8. Februar, 20.30 Uhr – WESTEND, Förrlibuckstr. 180, 8005 Zürich

Live im Westen von Zürich: WESTEND Live

Das WESTEND an der Förrlibuckstrasse 180 in Zürich ist ein Restaurant, ist eine Bar, ist eine Lounge – aber ist vor allen Dingen eines der schönsten Lokale Zürichs und neusterdings auch ein Musik-Club. Seit November 2009 spielen jeweils am Montag-, von Januar bis Juni 2010 jeweils am Montag- und Dienstagabend verschiedene Bands unterschiedlichster Stilrichtungen.

WESTEND Live
WESTEND: Jetzt auch ein Music Club

Man muss schon einen Grund haben, um ans westliche Ende Zürichs zu gehen. Anders als beispielsweise in der Altstadt fehlt hier der Boulevard gänzlich, nach Dienstschluss herrscht weitgehend tote Hose. Aber Vorsicht: Der Kreis 5 zwischen Escherwyss Platz und dem Stadtrand boomen gewaltig. In 5 Jahren wird hier kaum noch ein Stein auf dem andern sein, und aus einer eher düsteren Ecke wird ein neues Stadttor mit pulsierendem Leben mit Kultur, Sport, Arbeitsplätzen und vielen neuen Wohnungen. Spätestens dann liegt das WESTEND goldrichtig. Bis dahin gilt es, mit viel Kreativleistung Gäste zu locken und ihnen ein abwechslungsreiches und sehenswertes Programm zu bieten. Kulinarisch ist das Restaurant bereits ein Besuch wert, mit der Konzertreihe WESTEND Live nun definitiv auch musikalisch.

WESTEND BarAm Montagabend gehört die Bühne Nachwuchskünstlern, beispielsweise Abschliessenden der Jazz-Schule Zürich, die in verschiedenen Formationen ihre Prüfungsarbeiten präsentieren. Ein garantiert erfrischendes Programm mit den Stars von morgen. Am Dienstagabend gibt es eine sogenannte «Carte Blanche» für Profimusiker. Im Monatsrhythmus treten sie in jeweils vier verschiedenen Formationen und Stilrichtungen auf: Mal Jazz, mal Soul, dann Funk und Blues, auch Rock und gar Country kommen zum Zug.

Konzerte im Januar:

Mo 4. Januar 2010: Asep Stone Experience (Rock – Asep Stone/Gitarre, Ivo Bucher/Bass, Lukas Meier/Schlagzeug)

Di 5. Januar 2010: Roman Glaser (Jazz – Roman Glaser/Querflöte, Felix Utzinger/Gitarre, Christoph Sprenger/Bass)

Mo 11. Januar 2010: The ZIBBZ (PopRock – Corinne G./Gesang, Stefan G./Schlagzeug, Jonas Wolf/Gitarre, Ivo Bucher/Bass, Floow/DJ, Synth

Di 12. Januar 2010: Roman Glaser (Jazz – Roman Glaser/Querflöte, Michael Bucher/Gitarre, Dominique Girod/Bass)

Mo 18. Januar 2010: Noëmi Bieri “The Starry-End” (Jazz, Noëmi Bieri/Piano, Simone Baumann/Gesang, Andi Forster/Bass, Florian Zimmerman/Drums

Di 19. Januar 2010: Roman Glaser “Three Sirens” (Jazz – Roman Glaser/Querflöte, Herbie Kopf/Bass, Tony Reynold/Drums)

Mo 25. Januar 2010: “James Flynnt Collection” (Funk – Jwan Steiner/Drums, Marco Helfenberger/Bass, Martina Stutz/Gitarre, Fabian Werlen/Keyboard, Sebastian Strinning/Sax, Sämi Blättler/Trompete, Kathrin Bünzli/Gesang)

Di 26. Januar 2010: Roman Glaser “Swiss Indian Orchestra” (Worldmusic – Roman Glaser/Querflöte, Eric Hunziker/Sitar, Marius Peyer/Table

Konzertbeginn jeweils 20.30 Uhr, Eintritt frei (Kollekte)

Restaurant • Bar • Lounge & Music Club WESTEND
Förrlibuckstr. 180 8005 Zürich – www.westend-zuerich.ch