Geheimtips Wohnungsbewerbung: Eine junge Zürcherin erzählt, wie sie zu ihrer Traumwohnung kam.

Eine Wohnung zu finden ist wahrlich nicht einfach. Dutzende Bewerber, mit meist einwandfreiem Betreibungsauszug, buhlen um die Gunst des Vermieters um endlich an ihre Traumwohnung zu kommen.

Auch Jacqueline (26) aus Zürich hat lange nach der perfekten Wohnung gesucht. Sieben Jahre hat sie in einer Einzimmer-Wohnung in Schwamendingen gehaust. An dem Tag als die Anwaltssekretärin einen schöne Lohnerhöhung bekam, war sie fest entschlossen, endlich ins Herz von Zürich zu ziehen. „Ich habe mich in meiner kleinen Wohnung langsam doch ziemlich eingeengt gefühlt. Mit 26 hat man nun mal nicht mehr die selben Bedürfnisse wie mit 19. Ich wollte ein hübsches Wohnzimmer und auch sonst mehr Platz. Und da alle meine Freunde mitten in der Stadt wohnen, freute ich mich darauf, diese auch mal zu Fuss besuchen zu können“.

Jacqueline hat nach einiger Überlegung also beschlossen mit einer guten Freundin eine WG zu gründen. Möglichst zentral sollte diese sein: „Am liebsten irgendwo in der Nähe des Stauffachers.“

Schlussendlich sah sie ihre Traumwohnung nur einen Katzensprung vom Stauffacher entfernt, bei der Schmiede Wiedikon im Zürcher Kreis 3. „Ich habe mich sofort in die Wohnung verliebt!“ Die 3-Zimmerwohnung hat zwei gleichgrosse Schlafzimmer, ein grosszügiges Wohnzimmer mit einem hübschen kleinen Balkon, eine Küche mit allem drum und dran und ein modernes Badezimmer.

Die quirlige Blondine hat die Wohnung schlussendlich bekommen. Trotz vielen anderen Bewerbern. Was war also ihr Geheimtip? „Ich habe bei der Besichtigung viele Fragen gestellt und immer interessiert zugehört. Auch habe ich mich nett gekleidet! Was für mich eigentlich selbstverständlich ist, aber es gab andere Leute bei dieser Besichtigung, die in ihren Flipflops durch die Räume schlenderten und dabei Kaugummi kauten. Furchtbar! Meine Bewerbung habe ich dem Vermieter dann mit einem lächeln gleich am nächsten Tag persönlich vorbeigebracht. Dazu habe ich einen von Hand geschriebenen Brief beigelegt, in dem ich mein grosses Interesse an der Wohnung und meine guten Eigenschaften, wie zum Beispiel dass ich Nichtraucherin bin, hervorgehoben. Und es hat tatsächlich geklappt! Vielleicht lag es aber auch am pinken Duftfüller mit dem ich den persönlichen Brief geschrieben habe!“ Fügt sie lachend hinzu und lässt sich glücklich in ihren Wohnzimmersessel fallen.

Wir fassen also zusammen:

1.) Bei der Besichtigung viele Fragen stellen und interessiert sein.

2.) Sich angebracht kleiden und höflich sein.

3.) Die Bewerbung dem Vermieter persönlich vorbeibringen.

4.) Der Bewerbung einen persönlich Brief beilegen.

5.) Für den Vermieter positive Eigenschaften (wie zum Beispiel Nichtraucher) hervorheben.

Mehr nützliche Infos rund um’s Thema Wohnen gibts’s auf Homegate.ch!

Praktisch: Wohnungssuche mit dem iPhone

Der iPhone-App-Jungle ist riesig: Zehntausende von mehr oder weniger lebenswichtigen Miniprogrammen warten darauf, gedownloadet zu werden. Darunter gibt es ein paar sehr nützliche Anwendungen. Zum Beispiel für die Wohnungssuche.

Wer auf Wohnungssuche ist, tut das, weil es ihn wunder nimmt, was der Markt derzeit so bietet – oder weil ein Umzug – aus welchen Gründen auch immer – unabdingbar geworden ist. Während noch vor einigen Jahren praktisch nichts anderes übrig blieb, als sich durch zahllose Zeitungsinserate zu ackern, hat sich hier längst das Internet durchgesetzt. Hier hat der Inserent viele Möglichkeiten, sein Objekt zu präsentieren. Der Suchende bekommt einen Überblick darüber, was seine Wunschwohnung zu bieten hat, er kann seine Suche geographisch filtern, sie nach Quadratmetern, Preis oder anderen Faktoren filtern – es besteht auch die Möglichkeit, einen Suchauftrag aufzugeben und dann automatisch benachrichtigt zu werden, wenn eine Wohnungen oder Häuser  (auch Gewerbeliegenschaften) die persönlichen Kriterien erfüllt werden. Und diese Services sind erst noch gratis.

homegate iPhone AppWohnungssuche unterwegs

Nun hat man ja nicht immer einen Computer mit Internetanschluss zur Hand, und genau da kommen das iPhone oder der iPod Touch (sofern eine WiFi-Internetverbindung vorhanden ist) zum Zug. Genauer gesagt, eine Such-Applikation, die einem unterwegs einen mobilen Einblick in den aktuellen Wohnungsmarkt gibt. Wir haben zwei herausgepickt, die zu installieren es sich lohnt. Nicht nur, wenn man dringend ein neues Dach über dem Kopf sucht.

Die Website vom Immobilienportal Homegate.ch dürfte allgemein bekannt sein. Die ‘App’ für unterwegs ist leicht abgespeckt aber nicht minder leistungsfähig. Immobilien, die zum Mieten oder Kaufen angeboten werden, können mittels Eingabe der Postleitzahl ermittelt werden. Witzig und praktisch zugleich ist die Suchfunktion mittels GPS. Damit können freie Objekte in meiner unmittelbaren Umgebung angezeigt werden. Ebenso natürlich die Route da hin. Und es besteht die Möglichkeit, mit einem Klick den Anbieter anzurufen, oder ihm eine E-Mail zu schreiben.

Download: iPhone App von Homegate (gratis)

Das Vergleichsportal Comparis.ch findet nicht nur die günstigste Krankenkasse oder Autoversicherung, sondern auch Wohnungen. Auf der iPhone und iPod Touch App werden die Suche von mehr als zehn Schweizer Immobilienportalen zusammengefasst. Auf der praktischen Kartenansicht kann leuchten überall dort rote Stecknadeln auf, wo sich in meiner Umgebung freie Mietwohnungen oder -häuser befinden. Comparis bewertet zudem die Wohnungspreise und gibt damit Aufschluss darüber, ob eine Miete im entsprechenden Quartier angemessen oder eher über dem Durchschnitt ist.

Download: iPhone App von Comparis (gratis)