Zürich lädt zum letzten Sommerfestival ein

Bevor der Sommerblues einschlägt, entscheidet sich Zürich noch ein letztes Mal den Sommer zu feiern. Deshalb werden vom 22.-25. August in der Nähe des Flughafens Zürich noch einmal die Saiten gespannt und die Boxen hochgefahren. Das ganze Spektakel findet mit Gästen wie Imagine Dragons, Kendrick Lamar, Die Antwoord und Justice statt.

Wenn die Erinnerungen des Festivalsommers 2018 langsam nur noch aus Handyvideos und Instagram Bildern bestehen, rufen die Zürcher noch einmal zu einem Tanz unter der Sommersonne zusammen. Am letzten Augustwochenende werden nicht weit vom Flughafen Zürich Bühnen und Zelter aufgebaut, Synthis angeschlossen und Kehlen eingewärmt. Das Zürich Open Air!

 

Diese Acts stehen auf der Bühne!

Nur weil das Festival am Mittwoch anfängt, heisst es nicht, man kann sich zurücklehnen. Es lohnt sich die Ohren zu spitzen. How about Tom Grennan?

Am Donnerstag soll es laut Meteo Schweiz stark donnern – Grund dafür Kendrick Lamar. 

Der diesjährige Pulitzer-Preis Gewinner wird mit seinem Black Panther Theme Album ein wenig Wakana Zauber nach Zürich bringen. Für die, die es lieber «heimelig» haben, gibt es auch eine Zürcher Version: Stereo Luchs!

Das Wochenende kann am Freitag am besten mit Justice eingeläutet werden und dabei kann man sich eins sicher sein. Ihr neuster Track Randy, darf man nicht verpassen – vor allem wenn er gerade vor der Haustüre steht. Lust auf etwas anderes? Gönn dir die Tochter von Sting: Vaal.

Wenn das Geld für eine grössere Ferienreise nicht gereicht hat, bringt das ZOA die Welt zu dir. Südafrika in der Schweiz mit Die Antwoord. Wie kann man diese zwei Vögel beschreiben? Man muss es live sehen. Eins ist aber klar – Genie und Wahnsinn trifft sich auf der Bühne. Für die Ravefans gibt’s mit Claptone einen Leckerbissen und Bonaparte ist bereit zum dir ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. 

Alle weiteren Infos findest du auf der Mainpage  oder du sicherst dir dein Ticket gleich jetzt  hier.  

 

The Game live im X-TRA in Zürich

 

The Game feiert auf seiner Tour sein neues Album «45», dass er noch vor dem Tour Start releasen wird. Das neue Werk umfasst Künstler wie Kendrick Lamar, Young Thug und Jeremih Official. Der US Rapper hat aber auch Andeutungen gemacht, dass Dr. Dre am Album mitproduzieren wird. «45» soll die Nostalgie von zeitlosen Klassikern wie “How We Do” und “Westside Story” zurückbringen.

Jetzt Tickets kaufen

 

Gewinne jetzt Tickets für das Konzert von The Game.

The Game wird mit einer Live Band performen. Und wie immer steht die Rap Legende mit viel Energie auf der Bühne. Er kann die Menge mitreissen und bringt sie zum Toben.  Am 17. März kannst du The Game mit seinem neuen Album «45» live erleben. Tickets für das Konzert findest du hier.

Wann: 17.03.2018

Türöffnung: 18:00 Uhr

Beginn: 19:00 Uhr

Ende: ca. 22:00 Uhr

Dein Silvesterguide – die heissesten Partys für den Jahresabschluss

(Getty)

Du willst gut in’s neue Jahr rutschen und dabei viel Spass haben? Wir verraten dir, welche Silvesterfeiern dir den bestmöglichen Jahresabschluss ermöglichen.

Im Volkshaus steigen gleich zwei grosse Sausen, an denen für jeden Geschmack etwas dabei ist.  Der Produzent und Sänger Fritz Kalkbrenner feiert mit dir bis in das Jahr 2018 an der New Yeah. Am Silvesterseminar begleiten dich lokale Grössen mit gemischtem Sound von House bis Reggaeton und Hip Hop in das neue Jahr.

Urban geht es auch im Escherwyss zu und her, wo du an der Urban Latin Silvester Night von spektakulären Danceshows bis Confettispecials alles miterlebst. In der Kanzlei machen sie dafür dem Namen ihres Events – I Love HipHop Silvester – aller Ehren, purer HipHop bis in die frühen Morgenstunden.

(Getty)

Schon fast ein Klassiker unter den Silvesterparties ist der Jahreswechsel im Plaza. An der Silvesterparty ist sorgen gleich fünf Plaza Resident DJs mit allem von 90s bis heute, was Laune macht, für Stimmung.

Wer gerne classy rutscht, ist an der Neujahrsausgabe der stadtbekannten  A Lot Of Beauty  Partyreihe im Gallery Club, dem neuen Hotspot, am richtigen Ort. Zu den beliebtesten neuen Adressen gehört auch die Widder Garage, in der mit den Kult DJs Cem und George Lamell für House vom Feinsten gesorgt wird. Hoffentlich wirst du an der Kiss Me At Midnight- New Year’s Eve  also auch wirklich geküsst.

Last but not least wollen wir dir, falls du Liebhaber von elektronischen Klängen bist, die Party Maagic New Year’s Eve in der Härterei nicht vorenthalten. Mit Worakls und Jan Blomqvist sind gleich zwei Hype Acts am Start. 

Tickets sind nur einen Klick entfernt, du kannst sie dir bei den Vorverkäufe , aktuellen Verlosungen und unter den oben verlinkten Events schnappen! 

Egal wo es dich am Ende hin verschlägt, mit dieser Liste kennst du unsere Places-To-Be’s. usgang.ch wünscht dir einen guten Rutsch in das Jahr 2018 – lass es noch das letzte Mal richtig krachen! 

Der Sihlpost Club – die neue Adresse für Hip-Hop Fans

Argjent Baftiri und Davide Caccia

Das Zürcher Nachtleben für Erwachsene wird noch bunter: Am Hauptbahnhof eröffnet der neue Sihlpost Club. 

Ab dem 1. Dezember ist es endlich so weit: Höchste Qualität, Urban Black Music und lange Partynächte – das möchte der neue Sihlpost Club für Erwachsene über 25 Jahren bieten. 

Unter der Führung von Argjent Baftiri und Davide Caccia, der Event-Agentur Restlezz, welche Eventserien wie “Smooth N Sexy” und “Silk” organisiert, wollen die beiden Unternehmer die Marktlücke für einen erwachsenen HipHop Club in Zürich nun endlich schliessen. Der Club soll in Zusammenarbeit mit Hiltl zu einer wertvollen Adresse für Gleichgesinnte werden, die keine Lust mehr haben, mit 20-Jährigen zu tanzen.

Freitags und Samstags wird das Restaurant ab 23 Uhr zu einem Club umfunktioniert: Danach wird Party gemacht! usgang.ch wünscht dem Sihlpost Club viel Erfolg und euch viel Spass an der Neueröffnung.

Das Programm der kommenden Wochen findet ihr hier: www.facebook.com/SihlpostClub

Jason Derulo kommt nach Zürich

Der Multi-Platin-Künstler kommt nach Zürich und du kannst dabei sein.

Er zählt zu den erfolgreichsten Acts der heutigen Musikwelt: der Sänger, Songwriter und Tänzer Jason Derulo. Seit seinem phänomenalen Aufstieg zum Superstar hat der US-Musiker weltweit über 94 Millionen Singles (5.5 Milliarden Streams und 58 Millionen Downloads) verkauft, die allesamt von ihm selbst mitkomponiert wurden.

Derulo begann seine Karriere als Songwriter für Künstler wie Lil Wayne, Pitbull und Diddy. Und für seine furiosen Musikvideos kann er über 3 Milliarden Views bei YouTube verbuchen. Aus seinen vier gefeierten Alben stammen 13 internationale Top 10-Singles, darunter sechs Nummer 1-Singles.

In der Schweiz eroberte Jason Derulo mit «Want To Want Me» 2015 Platz 3 in den Charts. Der Song war 40 Wochen in den Schweizer Charts platziert. Aktuell mischt Jason mit seinem Hammer-Song «Swalla» weltweit die Charts auf und hat für den weiteren Verlauf des Jahres weitere neue Musik angekündigt.

Auf seinem neuen Album zeigt sich der 27-jährige Multi-Platin-Star von einer komplett anderen, einer verletzlichen Seite: «Ich habe das Gefühl, dass genau das im Radio fehlt. Es gibt im Augenblick nicht diesen verletzlichen Vocal-R&B-Pop-Kram. Wenn ich Leute ins Studio bringe, um es ihnen vorzuspielen, sagen sie: ‘Fuck, die Welt muss das hören’. Das motivierte mich, mehr davon zu machen, in mein Inneres einzutauchen und meine emotionale Seite herauszuarbeiten.»

Klar ist: Wenn Jason Derulo seine alten und neuen Songs live spielt, wird das Hallenstadion Zürich von der ersten bis zur letzten Minute beben!

Datum: Mittwoch, 07. März 2018
Zeit: 20.00 Uhr
Ort: Hallenstadion, Zürich

Tickets: Ticketcorner

Weitere Infos zu Jason Derulo und zur gesamten Tour findest du hier.

Neueröffnung: Aus dem Flamingo wird der Attico Club!

Am Samstag wird der Attico Club an der Limmatstrasse neu eröffnet. Wird das der neue Hotspot der Party-Szene?

Einer der dienstältesten Clubs der Limmatstadt erfindet sich neu: am 25. November eröffnet der Attico Club, mit einem komplett neuen Konzept. Knapp drei Jahrzehnte lang residierte in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs das Flamingo. Nun läutet das Attico an dieser legendären Adresse ein neues Kapitel der Zürcher Club-Geschichte ein.

Am Big Opening gibt es gleich mehrere Highlights zu bestaunen: die Live-Acts Jay Santos (Hit „Caliente“) aus Spanien und K’Ream, der gleich vor Ort das Video zu seiner neuen Single „LME – Love My Enemies“ drehen wird,  sorgen für Stimmung, unterstützt vom DMC-Master DJ Slam aus Deutschland und vielen mehr. Damit nicht genug: vom Live-Saxophon- Entertainment über eine Dance Crew bis hin zu einem Feuerschlucker wird einiges geboten. Blubbernde Cocktails  werden dich während einer Smoke Show und Tequila Show zusätzlich beglücken. 

Hinter dem komplett neu gestalteten Club stehen Cédric Schweri, der mit der Bar Basso und einigen weiteren Lokalen erfolgreich ist, sowie Giovanni Rizzo, Inhaber des legendären Restaurants Stapferstube.

Künftig startet das Wochen-Programm bereits am Donnerstag mit einer alten Flamingo-Tradition aus den 80ern: „Bring your own drinks“. Freitags und samstags werden verschiedene Urban-Labels das Programm bilden. Und am Sonntagmorgen ab 3 Uhr soll die Afterhours „Clapback“ der neue Treffpunkt der Nightlife- und Gastro-Crowd werden.

usgang.ch wünscht dem Attico Club viel Erfolg und euch viel Spass am “Big Opening”!

Alle Infos zum Opening auf einen Blick

Stil: Hip Hop, R&B

Live: Jay Santos (Hit „Caliente“) (ESP), K’Ream (exklusives Video-Shoot „LME – Love My Enemies“), DMC-Master DJ Slam (D), B.K.Reel, Source & P4T (Uniquez)

Specials: Fire show Neto Clow, Live-Saxophon von Freddy Sax, CO2-Drinks, Smoke Show, Dance Crew, Tequila Show by Uniquez

Datum: Samstag, 25. 11. 2017, 23-05 Uhr
VIP Apero 21-23 Uhr (nur mit Einladung)

Ort: Limmatstrasse 65, 8005 Zürich

Tickets sind nur einen Klick entfernt, gewinne sie hier.

Alles Weitere findest du hier: www.attico-club.ch

 

 

 

Die fünf besten Tinder Alternativen

Keinen Bock mehr auf Tinder? Hier verraten wir dir die fünf besten Alternativen für das beliebte Dating-App.

Früher musste man raus in die Welt, um jemanden kennen zu lernen – heute sieht das Ganze etwas anders aus.  Aus der Dating-Welt ist nämlich eine App wie Tinder heute gar nicht mehr wegzudenken – nur einen kleinen Swipe weg könnte die wahre Liebe oder eine kurze Affäre stecken, das entscheidet man selber. Wenn Du jedoch schon die Nase voll von Tinder hast oder die App nicht nach deinem Geschmack funktioniert haben, kannst Du mit diesen Alternativen dein Glück versuchen. 

 1. High There!

Der clevere Name dieser App lässt wohl jedes Kiffer-Herz höher schlagen. Hier können sich Leute mit einem ganz bestimmten gemeinsamen Interesse kennenlernen. Wie wohl diese Gespräche ablaufen …

2. Bumble

Diese App könnte Tinder sogar toppen. Bumble funktioniert nämlich ziemlich ähnlich wie Tinder – besitzt jedoch einige Funktionen, die sich Tinder-User schon lange sehnlichst wünschen. Beispielsweise kann man bei Bumble auch Fotos senden. Ein weiteres Plus: Für Bumble muss man keine Premium-Dienste bezahlen. Ausserdem muss hier die Frau die Konversation eröffnen – Ladies First ;)

3. Coffee meets Bagel

Auch diese App hat sich ein Beispiel an Tinder genommen. Jedoch unterstützt man hier den Gedanken, sich nur auf eine Person zu konzentrieren. Sobald man also seinen “Bagel” kennengelernt hat, kann man 24 Stunden nur mit dieser Person kommunizieren. Romantisch sein geht wohl auch online.

4. The Grade

Wohl eher für attraktive und selbstbewusste Menschen gedacht – gibt man in dieser App seinem Gegenüber eine Note wie in der Schule. Richtig fies: Wenn deine Note zu schlecht wird, wird man von der App gelöscht.

5. Happn

Anstatt einfach seine Augen im wahren Leben aufzumachen, braucht man heute scheinbar eine App, um die Menschen, die einem jeden Tag über den Weg laufen, kennenzulernen. Happn unterscheidet sich damit von Tinder – weil sie anhand von der Location die richtigen Partner sucht. 

 

Hiltl feiert 10-jähriges Jubiläum

Seit  10 Jahren wird im Hiltl Club im Kreis 1 getanzt. Dieses Wochenende wird das gefeiert: Sei dabei!

Heute nicht mehr aus dem Zürcher Nachtleben wegzudenken, war auch das Hiltl vor zehn Jahren nicht das, was es heute ist. Dabei fing alles ganz einfach an: Im Jahr 2007 hat man einfach an einem Freitag in der Bar des ältesten vegetarischen Restaurants der Welt die Musik ein wenig aufgedreht. 

Ein Club in einem Vegi-Resti? 
Was für Skeptiker anfangs eher kontrovers klang, hat sich bewährt. Das Hiltl beherbergt seit einem Jahrzehnt einen der bekanntesten Clubs Zürichs. Anfangs wurden nur die Stühle zur Seite geschoben und die Musik ein wenig aufgedreht. Das fand so grossen Anklang, dass wenig später DJs gebucht, eine Clubbeleuchtung angebracht und eine professionelle Musikanlage angeschafft wurde. Im November 2007 gründete man also offiziell den Club Hiltl. Der Rest ist Geschichte: Heute verwandelt sich das Haus Hiltl an Wochenenden nachts in den Hiltl Club und gehört zu den beliebtesten Clubs in Zürich.  Die Gäste tanzen freitags zu Hits aus den 90s bis heute, samstags zu Hip Hop und R&B und sonntags zu Partytunes.

 

Erster Pelzfrei-Club der Schweiz
Im November 2014, hat der Hiltl Club zusammen mit dem Schweizer Tierschutz STS das Label „Fur Free Club“ lanciert. Seither behält sich der Club vor, Trägern von Pelzmänteln, -kapuzen oder jeglichen anderen Accessoires aus Echtpelz den Eintritt zu verweigern. Die Zusammenarbeit vom Hiltl Club mit dem Schweizer Tierschutz STS ist nach wie vor einzigartig in der Branche, Nachtleben und Charity konnten meist nur schwer vereint werden. Diese Liaison allerdings widerspricht sich überhaupt nicht, das erste vegetarische Restaurant der Welt beherbergt nun also auch den ersten Pelzfrei-Club der Schweiz!

Programm 10 Years Hiltl Club – 17.-19. November 2017

Freitag, 17. November
Hit Machine w/ Whigfield LIVE
Line Up: Innocent, Double Dice, Hispanic Joe / Main Floor hosted by Restlezz //90s – now

Zum Auftakt des grossen Geburtstags-Wochenende wird heute Abend Whigfield mit einer Live- Performance erwartet. Bekannt wurde die dänische Sängerin 1994 durch den Überhit „Saturday Night“, welcher sich 26 Wochen auf Platz 1 der Schweizer Charts hielt! Ausserdem sorgen die Residents der Hit Machine für ein musikalisches Geburtstagsständchen. Das heisst: 90`s till now und dies in allerbester Qualität und all night long. An den Turns stehen die Nadelprinzen Innocent, Double Dice und Hispanic Joe, der Mainfloor ist hosted by Restlezz. Also nichts wie hin und mit der ganzen Clique auf die Erfolgsgeschichte des schmucken Hiltl Clubs anstossen.

Die Tickets sind nur einen Klick entfernt – gewinne sie hier

Samstag, 18. November
Smooth N Sexy – the original ladies favorite
Line Up: K-Rim, Rocsta, Mwp, MC Piment // Hip Hop – R&B – Urban
Sonntag, 19. November
Gastro Party All-Stars Special
Line Up: Classick, Steve Supreme, Alex Austin // Open Format

Sonntag, 19. November
Gastro Party All-Stars Special
Line Up: Classick, Steve Supreme, Alex Austin // Open Format

Season Of The Witch – Der spektakulärste Halloween Event

 

Der wohl spektakulärste Halloween Event der Schweiz, wenn nicht gar Europaweit ist nach einem Jahr Pause zurück. Beliebt bei den Stars und Sternchen, aber auch für die normalen Partygänger die ein bisschen Extravaganz zu schätzen wissen, ist die Season of the Witch Party von Reto Hanselmann ein Happening sondergleichen.

 

Von der Grusel-Hexe bis zum Lego-Männchen oder der Silvester Stallone Imitation, den Kostümen sind keine Grenzen gesetzt. Sei dabei, wenn sich das Kaufleuten für eine Nacht in ein Grusel-Kabinett verwandelt und von skurrilen Figuren bewandert wird und Zombies bis zum Morgen Grauen auf der Tanzfläche ihre Moves zum Besten geben.

 

 

Hier geht’s zu den Tickets

Tischreservationen
 Melde Dich bei Sarah 044 225 33 22 oder reservation@kaufleuten.ch

Mit diesen Tipps bekommst Du schneller einen Drink

Je später, desto nerviger die Gäste. Ein Insider verrät, welche Aktionen man sich als Gast lieber sparen sollte.

Du gehst an die Bar und wedelst mit dem Geldschein oder schnippst, damit der Barkeeper endlich auf dich aufmerksam wird. Verhaltensweisen, die laut Barkeeper Marc im Verlaufe des Abends unerträglich werden.

Bei Energy Mein Morgen verrät er, welches Verhalten ihn zur Weissglut treibt: Hör endlich auf den Barkeeper zu fragen, was er an deiner Stelle bestellen würde. Er hat keine Zeit dafür. Absichtlich nicht bedient werden vor allem Betrunkene. «Das mache ich zu ihrem eigenen Schutz», sagt Marc und schmunzelt.

Die Bar ist kein Bazar

Für deine nächste Partynacht rät der Experte daher: «Blickkontakt aufbauen. Sobald ich einen Gast im Blick habe, gehe ich automatisch auf ihn ein. Eine zurückhaltende Art kommt meistens besser an.» Und bittet seine Gäste, die Theke nie mit einem Bazar zu verwechseln.

Im Ernst, die Bar gehört dir nämlich nicht. Kein Barkeeper kann dir einfach so die Getränke günstiger geben, ohne das Geld von seinem Trinkgeld abzuziehen. Willst du das? Also frag ihn nicht danach.

 

Ob Weiblein oder Männlein – beim Experten hat kein Geschlecht Vorrang. Also liebe Gäste: Ein Augenzwinkern reicht bei Weitem nicht aus, um den Drink beim nächsten Mal schneller zu bekommen.

Was du von dieser Lektion gelernt haben solltest? Sei nett und du wirst eine sehr viel bessere Nacht erleben. 7 Dinge, die jeden Barkeeper in den Wahnsinn treiben:

  1. «Wir kriegen doch noch einen letzten Drink, oder?» 
  2. «Geht der Drink aufs Haus?» 
  3. «Trinkgeld gibt es beim nächsten Mal.» 
  4. «Bier!!!» 
  5. Einen Drink bestellen und sich beschweren, dass er zu schwach ist.
  6. Bestellen, obwohl du noch keine Ahnung hast, was du willst.
  7. Extrawünsche wie: «Kann ich den Drink ohne Eis aber mit mehr Alkohol und vielleicht zwei Zitronen haben?»

Luisa – Mit diesem Codewort bittest Du um Hilfe

«Isch d’ Luisa da?» 

Mit «Luisa» kann sich in Winterthur nun jede belästigte Person diskret an die Mitarbeiter des Clubs wenden.

Jede Frau kennt die Situation: Man möchte mit den Freundinnen einen schönen Abend verbringen, tanzen gehen und sich amüsieren, stattdessen wird man von Fremden begrapscht und ungewollt angemacht. Die Clubs in Winterthur sind in der Schweiz die Ersten, die dagegen etwas unternehmen, indem sie den Hilferuf “Luisa” einführen. 

Luisa verbreitet sich

Ursprünglich mit «Ask For Angela» in England eingeführt, wurde das Projekt für den deutschsprachigen Raum mit «Ist Luisa hier» angepasst. Das Codewort wird in Deutschland schon benutzt – bisher mit Erfolg.

 «Einige Typen kommen einfach und legen den Arm um einen. ,Ist Luisa hier?‘  ist auf jeden Fall hilfreich, wenn sie zu aufdringlich werden.» erzählt Daniela B. der HAZ. 

Winterthur macht es Deutschland nach, nun folgt auch Zürich, um in der Ausgangsszene für mehr Sicherheit zu sorgen. Wie Alex Bücheli, Sprecher der Bar- und Clubkommission Zürich (BCK) auf Anfrage von usgang.ch sagt: «Das Projekt tritt voraussichtlich diesen Winter in Zürich noch in Kraft, ein genaues Datum haben wir noch nicht.» 

Zivilcourage zählt

Luisa darf von jedem verwendet werden, es ist nicht exklusiv für Frauen gedacht. Natürlich darf man sich jetzt schon an das Clubpersonal wenden, Luisa soll nur als zusätzliche Sicherheit dienen, denn vorallem Zivilcourage ist gefragt. Dazu äussert sich Bücheli: «Sexuelle Belästigung ist nicht ein Problem des Nachtlebens, sondern allgemein im Leben. Deswegen muss man darüber sprechen und Zivilcourage zeigen!» 

Im Ausgang gilt also: Augen und Ohren offen behalten, denn nur so ist der Spass für alle garantiert.

Keine Lust auf Ausgang – Hier die 7 besten Ausreden

Zuhause ist es bekanntlich am Schönsten. Warum also die Partystimmung erzwingen, wenn man sowieso am liebsten eingekuschelt auf dem Sofa liegen würde?  Wenn deine Freunde trotzdem nicht nachlassen, haben wir hier die besten für dich Ausreden parat!

1. In der heutigen Welt ist man nirgends mehr sicher! Da draussen ist es viel zu gefährlich, um sich im betrunkenen und angreifbaren Zustand herumzutreiben.

 

 

2. Ich muss leider früh ins Bett, weil ich so wenig Schlaf bekomme. (Wenig Schlaf bekomme ich aber eigentlich nur, da ich mir noch stundenlang unnötige YouTube Videos und Netflix Serien anschaue.) 

 

 

3. Ich habe diese Woche hart trainiert (das soll heissen ich war einmal im Fitness) und habe daher Muskelkater. Tanzen kommt so leider nicht in Frage. 

 

 

4. Für den Ausgang muss man sich immer schick machen – da ist mein persönlicher Dresscode (mein geliebter Schlafanzug) leider nicht erwünscht. 

 

 

5. Meine Haustiere würden mich einfach zu sehr vermissen. Sie schauen mich den ganzen Tag schon so traurig an, das kann ich ihnen nicht antun. 

 

 

6. Ich bin einfach zu schön für einen Club. Sind wir ehrlich, damit mache ich dir einen Gefallen, du würdest sonst gar nicht angeschaut werden. 

 

 

7. Ich habe leider kein Geld, dieses gebe ich viel lieber für leckere Donuts aus.